Artgenossen Ahl Schull

Wie alles begann...........

 

1998 beschloss der Kulturausschuss die alte Schule in Hürth Efferen zu restaurieren und der VHS Rhein-Erft zur Verfügung zu stellen.

 

Mit Beginn des zweiten Semesters 2001 wurde in Hürth daher durch die Nutzung des Hauses durch den Zweckverband Volkshochschule Rhein-Erft mit den Trägern Stadt Hürth, Stadt Brühl, Stadt Pulheim und Stadt Wesseling ein neues Kapitel der Erwachsenenbildung eingeleitet. Die Volkshochschule fand in der Ahl Schull ihr neues Zuhause. Aus dem Baudenkmal hat die Stadt Hürth ein Schmuckstück gemacht. Davon profitiert insbesondere die Erwachsenenbildung im Bereich Kunst, aber auch der Stadtteil Hürth-Efferen.

 

Damit wurde zugleich der Grundstein der ARTgenossen gelegt. Unsere Kreativität und die Freude am Malen führten uns unter der Leitung der freien Künstlerin Isolde Totenhagen zu kontinuierlichem und intensiven Arbeiten. 2006 entstand die Idee gemeinsam unsere Bilder auszustellen.